Activity

  • Reiner started the topic Hallo erstmal in the forum Group logo of GermanyGermany 4 years, 5 months ago

    Hallo liebes Sunday-Assemly-Germany-Forum,

    ich bin Eurer Gruppe eben beigetreten und würde mich gerne vorstellen. Mein Name ist Reiner und ich wohne in Nürnberg. Ich bin Ende Dreißig und in der öffentlichen Verwaltung tätig.

    Sunday Assembly interessiert mich deshalb, weil es eine undokmatische Gemeinschaft von Menschen ist, die gerne zusammen das Leben feiern möchten. Ich selber verstehe mich als agnostischen Humanisten und bin auch Mitglied im Humanistischen Verband Deutschlands, der Weltanschauungsgemeinschaft und Interessensvertretung von humanistisch orientierten konfessionslosen Personen. (Nähere Informationen findet Ihr unter http://www.humanismus.de.)

    Ein regelmäßiges Treffen zur Feier des einzigen Lebens, von dem wir sicher wissen, halte ich für einen sehr positiven Impuls im Leben der Beteiligten. Ein sinnstiftendes Ritual, wenn man so will. Leider habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich viele säkular orientierte Leute mit Ritualen schwertun. Viele halten diese für Relikte überkommener religiöser Institutionen.

    Meiner Meinung nach ermöglichen Rituale erst die persönlichen Bindungen, die für eine Gemeinschaft erforderlich sind. Sie entspringen insofern einem menschlichen Grundbedürfnis und sind für unser Zusammenleben von großer Bedeutung. Wichtig ist dabei meiner Meinung nach aber, dass diese Ritualen nicht zu sinnentleerten Handlungen verkommen. Der offene Ansatz der Sunday Assembly sorgt – so hoffe ich – dafür, dass das Treffen als Ritual jedesmal erneut mit Bedeutung gefüllt wird und nah am Menschen bleibt.

    Auch der radikal inklusive Ansatz der Sunday Assembly gefällt mir sehr gut. Insbesondere, weil meine Ehefrau konfessionell gebunden ist. In säkularen Kreisen fühlt sie sich von kirchenfeindlichen Äußerungen oft angegriffen. Auch ich selbst habe manchmal den Eindruck, dass der Agnostizismus von sowohl Theisten als auch Atheisten nicht als gleichwertige weltanschauliche Position akzeptiert wird. Dass Sunday Assembly – obwohl grundsätzlich weltlich und gottfrei – gläubige Menschen explizit nicht ausschließt, würde uns beiden eine Teilnahme ermöglichen.

    Ich würde mich freuen, wenn sich hier in Nürnberg ein Organisationsteam für eine lokale Sunday Assembly zusammenfinden würde und würde gerne meinen Teil dazu beitragen.

    Viele Grüße fo Nemberch

    Reiner

    • Ansonsten zu mir: frische Deutsch- und Biologielehrerin, die Philosophie sehr interessiert und findet, es bräuchte im modernen digitalen Zeitalter mehr REALE Zusammenkünfte von Menschen ohne konfessionelle Gebundenheit, um dennoch ohne gleich in einem Sportverein o.Ä. zu sein an Gemeinschaft teilhaben zu können.
      Und die singen sehr gerne mag, seit ich mit Freunden Singstar gespielt habe.

      Über die Assemblies habe ich in der Süddeutschen Zeitung gelesen und möchte sie in Hannover etablieren 🙂 🙂

      Frage mich zur Zeit wie ich ohne digitale Kanäle an Gleichgesinnte komme. War total begeistert, online davon zu lesen, das bei euch Psychologen und viele andere bunt gemischte Berufe sich ehrenamtlich engagieren und die Vortragshalter organisieren.
      Mit solchen Leuten möchte ich mich auch vernetzen!!! Kenne ja derzeit weder ein Café noch Musiker noch potentielle Vortragende.

      Der Humanistische Verband Hannover sagte es fehle an Man Power hier, war auch leider nur zu einem Telefonat nächste Woche und keinem echten Treffen bereit, GBS-Antwort steht noch aus.

      LG
      Julienne

    • Hallo Rainer,

      Vielen Dank Reiner für deinen Post. Ich bin seit langem auf der Suche und hatte schon oft zu meinen Kindern aus Spaß gesagt, dass ich eine eigene Kirche aufmache, da es für Atheisten ja keine passenden Rituale und/oder Anlaufstellen gibt. Es gibt zwar den BFG, die GBS und einige andere Gruppen die auch aktiv sind, nur eine Antwort auf Fragen wie: Was machen wir an Weihnachten? Wieso werde ich nicht konfirmiert? Gibt es noch andere wie uns? Wer hilft bei Trauerfeiern, Trauungen etc….? gibt es nicht

      Es mag viele Gründe für eine Sunday Assembly geben, für mich sind es zwei fundamentale Gründe.

      Der erste ist, dass wir Menschen anscheinend Gemeinschaft und Rituale brauchen die unser Jahr auch abseits vom Schulalltag, Geburtstagen strukturieren und uns unterstützen das Leben zu meistern.

      Der andere fundamentale Grund ist, das in unserer “christlichen Leitkultur” eine “atheistische Kultur” fehlt und man Mitmacht. Dieses Mitmachen hinterlässt bei mir aber immer einen faden Beigeschmack, da ich meine Kinder (7,9,9,12) nicht “christlich” erziehe und ihnen nicht zumuten will, an Geister und Hokus Pokus glauben zu müssen. Die Welt ist schon unerklärlich genug und viel zu schön um sie noch weiter zu verklären. Ich möchte das sie neugierig und ohne religiöse Schranken im Kopf aufwachsen.

      Daher würde ich gerne eine Sunday Assembly in München aufziehen. Das sollte ja möglich sein in der dritt größten Stadt Deutschlands 😀

      Mit winterlichem Gruss aus dem verschneiten München

      Steffen